Logo Sinstorf dt-1aktuelle Ausstellungen

pdf BVE Artikel

Vita
Flyer Seite 1
Flyer Seite 2

NDR-info
Blickpunkt: Diesseits

Das Magazin aus Religion
und Gesellschaft
“Betende Bilder”
zum Höhren Start:
klick das Symbol
Ausschnitt aus der Sendung 2.10.2016
vollständige Sendung

Deutschlandfunk

Tag für Tag - Beitrag vom 11.10.2016:

 Glauben in Gold

klick auf das Symbol
zum Nachlesen


Handgemalte historische Ikonen aus aller Welt
Biographie von Kirsten Voss, Ikonenmalerin.

Kirsten Voss, IkonenmalerinGeboren in den 60er Jahren in Hamburg als Tochter eines Kunstschmieds.
Aufgrund des frühen und tragischen Todes meiner Mutter beginnt schon früh ein mein Leben begleitender innerer Dialog auf der Suche nach Gott und Spiritualität. Meine Liebe zum Gestalten verdanke ich meinem Vater, der mich als kleines Mädchen oft mit in seine Schlosser-Werkstatt genommen hatte. Da ich Stahl und Eisen als “zu schwer” empfand, erlernte ich später das Tischlerhandwerk und machte meinen Gesellenbrief zur Tischlerin. Das angeeignete Wissen über den Werkstoff Holz ist für mich bei der Auswahl und Gestaltung der Ikonen-Tafeln heute von großem Nutzen.

Auf der Suche nach der Seele im Menschen begab ich mich in einem 16-semestrigen Studium der Psychologie in Hamburg, doch das wissenschaftliche Arbeiten konnte mein Herz nicht erwärmen. Gleichzeitig und zur Finanzierung des Studiums war ich Betreiberin eines Kino-Cafe in Hamburg. 1996 wurde es der “Landratte” in mir schließlich zu viel und ich überquerte auf meinem Weg nach Kreta das Mittelmeer, wo ich 15 Jahre lang, bis zum Sommer 2010 lebte.
1996 erste Kontakte mit dem orthodoxen Leben, orthodoxe Feste und Feiern.
1997 Mein Studium der griechischen Sprache zeigt Ergebnisse. Unterhaltungen tieferer Art sind möglich und sehr hilfreich für das Verständnis der Orthodoxie.
1998 Ich beginne, griechische Zeitschriften und Bücher zu lesen.
2001 erstes inneres Berührt-werden von Ikonen, Besuche vieler Klöster auf ganz Kreta.
2003 Chania, Kreta. Beginn der Ausbildung im Rahmen eines staatlichen Programms (NELE) zur Weiterbildung zur Ikonenmalerin, Schwerpunkt: Kretische Schule. 4-Farbensystem und Materiallehre, Grundlagen, Ölvergoldung (Sturmgold) und Polimentvergoldung. Lehrer, Ikonenmaler und staatl. Ikonenrestaurator ist Georgos Makrakis - ein Spezialist auch für Polimentvergoldungen.
 

  • Ikonenmalen in der IkonenschuleOktober 2003: erste Ausstellung eigener Ikonen im Rahmen der NELE in Chania
  • 2004 Chania-Akrotiri, Kreta. Vertiefung der Ausbildung (NELE) und Aufteilung in Theorie (Byzantinische Zeit) und Praxis. Ausbildung zum Polimentvergolden. Lehrer: Georgos Makrakis. Weitere Aktivitäten waren:
  • Kissamos, Kloster zur lebendigen Quelle. Studium von Gesichtsproportionen und der verschiedenen Haltungen der Hände mit der rumänischen Nonne und Ikonenmalerin Ξενοφόντα (Xenofonda).
  • Aufbau einer eigenen Bibliothek zum Thema Byzantinische Ikonen. Griechische Literatur mit genauen Beschreibungen von alten Ikonenvorlagen.
  • Sommer: Ausstellung eigener Ikonen im Rahmen der NELE in Chania
  • Erste Ikonenbestellungen ereignen sich, u.a. für eine kleine byzantinische Kapelle in Kandanos (Hl. Paraskevi) sowie an Privatpersonen (in Österreich und Deutschland).
     
  • zu Hause beim Ikonenmalen2005 Chania, Kreta. Fortsetzung der Ausbildung von Georgos Makrakis unter Hinzunahme von byzantinischen Szenenbildern und ihren Aufbau sowie intensive Betrachtungen von der Freskenmalerei. Ferner:
  • Fernsehauftritte im Rahmen der NELE bei den Sendern Kidon und einem weiteren Regionalsender von Chania.
  • Unterricht in Theorie (Byzantinismus) und Praxis (Kretische Schule) mit der Ikonenmalerin Elefteria Bitsanaki. Schwerpunkt: strukturierte Arbeitsschritte zur identischen Reproduktion byzantinischer Ikonen.
  • Ikonen-Ausstellung in Kissamos in der “Villa”.
  • Anfertigungen an Privat nehmen zu (u.a. nach England und Italien). Zweite Ikone (Hl. Katherina, stehend) für die Altarwand einer kleinen Kapelle angefertigt.

2006 Chania-Akrotiri, Kreta. Vertiefung der Gestaltung des Inkarnats (Haut und Hautlichter) und verschiedener Haar.- und Bartstrukturen der Heiligen. Studium der Farbe Zinnober und ihrer unterschiedlichen Wirkungen. Lehrer: Vangelis Marmatakis, Ikonenmaler. Außerdem:

  • Unterricht mit der Ikonenmalerin Elefteria Bitsanaki - kritische Ikonenbetrachtungen und Polimentvergoldung von Ornamenten.
  • Supervision der in Eigenarbeit hergestellter Ikonen durch Georgos Makrakis
  • Teilnahme an der Ausstellung von Ikonen und anderem traditionellem Handwerk im “Tsami-Jiali”, im Hafen von Chania
  • Ikonen-Ausstellung in einem Kloster von Rethymnon.
  • Weitere Privat-Interessenten (in Griechenland) und Anfertigung der Auftragsarbeit “Deisis” (Anbetung: Maria, Christus, Johannes der Täufer) für die Kirche Hl. Nikolaus in Kaliviani.

Ausstellung in KalivianiBis hierher bin ich allen Lehrern und Lehrerinnen auf meinem Weg der Ausbildung mit herzlicher Dankbarkeit erfüllt. Es ist ein ganz besonderes Geschenk, das Handwerk des Ikonenmalens auf Kreta erlernen zu dürfen, einem Ort, der eine zentrale Stelle (besonders in der Spätbyzantinischen Zeit) in der Ikonenmalerei eingenommen hat. Gestern wie heute werden auf Kreta die Ikonen geschätzt und verehrt und sind aus dem orthodoxen Christenleben nicht wegzudenken. Das Studium der Ikonenmalerei “vor Ort” ermöglichte es mir, einen tiefen verständnisvollen Einblick in die Auswahl der Farbtöne und Darstellungen der bisweilen etwas “falsch” anmutender Bäume u.ä. zu bekommen. Es gibt sie tatsächlich, die sich bogenförmig nach unten neigenden Zypressen (oft auf der Verkündigung Marias dargestellt) und die Faltenwürfe der Gewänder lassen sich an den wehenden Umhängen der heutigen Nonnen studieren.

  • 2007 Kaliviani, Kreta. Anmeldung meines Ateliers und Gewebes als Ikonenmalerin.
    Aufbau eines Ausstellungsraumes im eigenen Hause.
  • Anfertigung von Ikonen auf Bestellung sowie einiger vorrätiger Ikonen für Eilige.
  • Anbringung und Einweihung einer großen Ikone (Hl. Katherina, sitzend) für die Altarwand der Kirche Ag. Konstantinos in Platanos/Falasarna.

Wandinstallation Platytera2008 erste Erfahrungen mit großformatiger Wandmalerei. In Anlehnung an die Freskenmalerei jedoch mit Acryl angerührte Farbpigmente auf Leinwand, welche später auf die Wand installiert wurde.

  • Kapelle in Traxilos, Nordwestkreta. Acryl auf Leinwand, Platytera, Halbkreissegment (Durchmesser 4,20 m), Ostwand im Altarraum.
  • Pantokrator, Acryl auf Leinwand (Durchmesser 2,20 m) in selbiger Kapelle.
  • Altarikone Heilige Chrisi in einer Kapelle in Platanos, Westkreta.
  • Auftragsarbeiten über Kreta hinaus nach Athen, Österreich, Deutschland, USA und die Schweiz.

2009 erste Ikonenmalkurse für AnfängerInnen auf Kreta.

2010 wurde die Deckenbemalung der Kapelle auf Kreta fertig gestellt. Aufgrund der plötzlich zu Tage tretenden griechischen Finanzmisere und den dadurch unverhältnismäßig hohen Abgaben und Steuern für Ikonenmaler wurde ich gezwungen, die Konsequenzen zu ziehen und entweder aufzugeben, oder mein Gewerbe woanders weiter zu betreiben. Also zog es mich in meine alte Heimat Deutschland, nach Hamburg zurück. In Neugraben eröffnete ich eine neue Ikonenwerkstatt und gab vermehrt Unterricht in der byzantinischen Ikonenmalerei.

Ikonen Atelier in Hamburg Sinstorf2011 Umzug in ein neues Atelier und Werkstatt nach Hamburg Sinstorf, wo ich nun ideale Bedingungen realisieren konnte, um meinen Beruf erfolgreich weiterzuführen.

Ikonenmalkurse finden eine schöne Atmosphäre in meiner Werkstatt.

Beratung und Planung neuer Ikonenprojekte. Realisierung von Auftragsarbeiten nach Kundenwunsch.

Gestaltung spannender Ikonenvorträge mit Erläuterung zu:
“Was Sie schon immer über Ikonen wissen wollten und niemanden kannten, den Sie fragen konnten!”

handgemalte Ikonen aus Hamburg von Kirsten Voß

 

 

Weitere Aktivitäten: hier geht’s lang...

 

[Theorie] [Praxis] [Ikonengalerie] [Biographie] [Preise] [Ikonen - Wozu?] [Anfahrt Atelier] [Unterkunft]

copyright and all rights reserved 2013 - 2018 by Kirsten Voss